Lachgas? Eine tolle Methode für entspannte Behandlungen

Was ist Lachgas?

 

Lachgas wird seit über 150 Jahren mit großem Erfolg in der Medizin eingesetzt. Es ist ein Distickstoffmonoxid (Stickoxydul), kurz N2O.

Bereits viele Menschen haben ihre Angst von zahnärztlichen Eingriffen mit Hilfe von Lachgas überwinden können. In den USA, Großbritannien und Skandinavien verwenden über 50% der Zahnärzte regelmäßig Lachgas.

 

Was ist Stickoxydul?

Im Allgemeinen bekannt unter dem Namen Lachgas, ist Stickstoffoxid ein nicht-allergenes, nicht-reizendes Gas, welches das zentrale Nervensystem beeinflusst.

Die analgetische (schmerzstillende) und sedierende (beruhigende) Wirkung wurde bereits im 19. Jahrhundert entdeckt und wird heute millionenfach als Narkosemittel angewandt.

 

Wie läuft die Behandlung ab und wie wirkt Lachgas?

 

LachgasbehandlungÜber eine kleine Nasenmaske wird ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas verabreicht. Mit einem speziellen Gerät, dem so genannten „Flowmeter“ wird das Lachgas individuell für jeden Patienten dosiert und mit Sauerstoff vermischt.

Das Lachgas kann bei der Behandlung zur Entspannung, Angstreduzierung und Schmerzlinderung beitragen. Außerdem mindert das Lachgas störende Schluckreflexe sowie den unangenehmen Würgereiz.

Nach wenigen Atemzügen über eine Nasenmaske fühlen Sie sich leicht und entspannt, verlieren jedoch nie das Bewusstsein und bleiben während der gesamten Behandlungsdauer ansprechbar.

Außerdem treten keine Nebenwirkungen auf.

Zum Behandlungsende atmen Sie für ca. fünf Minuten reinen Sauerstoff ein und die Lachgaswirkung ist wieder vollständig aufgehoben. Daher ist die Verkehrstüchtigkeit im Gegensatz zur Narkose bei der Lachgasbehandlung nach kurzer Zeit wiederhergestellt und Sie können die Praxis selbständig ohne Begleitung wieder verlassen.

 

Was fühlt man?

Patienten beschreiben das Gefühl der Stickoxydul Sedierung als:

  • Kribbeln der Hände und Füße
  • Wärmegefühl / Taubheitsgefühl der Beine, Zunge und / oder Schleimhäute
  • Ohrenklingeln
  • Gefühl der Euphorie
  • Gefühl der Leichtigkeit oder Schwere

 

Für wen ist die Lachgasbehandlung geeignet?

Aufgrund der guten Verträglichkeit von Lachgas und die gute Dosierbarkeit eignet sich die Behandlung besonders gut für:

  • Angstpatienten
  • Patienten mit Würgereiz
  • Kinderbehandlungen
  • Chirurgische Eingriffe (Zahnentfernung, Implantation etc.)

 

Wichtig!

Im Falle eines Übelkeitsgefühls bitte dem Zahnarzt bescheid geben, da die Dosis dann zu korrigieren ist.

Nicht jeder genießt die Behandlung mit Lachgas. Wenn Sie sich unwohl fühlen, können Sie jederzeit durch den Mund atmen, um die Behandlung zu unterbrechen. Den Zahnarzt bitten Sie dann, die Beatmung zu beenden.

Vor der Behandlung bitte zwei Stunden nicht essen oder trinken, damit Sie bei einem Übelkeitsgefühl nicht erbrechen.

Bitte informieren Sie uns über jegliche Medikamente, die Sie zurzeit einnehmen. Bitte suchen Sie vor der Behandlung noch einmal das WC auf.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.